Page 81

Akzent0116_BO

UHLDINGEN-MÜHLHOFEN 23. Oktober.2015 bis 3. Januar.2016 23+: Orte, Funde & Geschichten Archäologie im Bodenseekreis Pfahlbaumuseum +49 (07556) 928900 www.pfahlbauten.de WALDENBUCH Dauerausstellung Wohnwelten menschliche Wohnbedürfnisse Schloss Waldenbuch, Museum der Alltagskultur www.museum-der-alltagskultur.de WANGEN IM ALLGÄU 21. Dezember.2015 bis 3. Februar.2016 Claudia Scherer: Lichtgebung Fotografien Seniorenzentrum St. Vinzenz +49 (7522) 9800 6. Dezember.2015 bis 21. Februar.2016 Realismus heute Künstlergruppe: Neue Meister Städtische Galerie in der Badstube www.galerie-wangen.de WARTH 19. September.2015 bis 5. Juni.2016 säen und ernten Nahrungsmittelproduktion gestern und heute in der Kartause Ittingen Ittinger Museum +41 (58) 3451060 www.ittingermuseum.tg.ch 19. September.2015 bis 16. Mai.2016 Kunst oder was? bildnerisches Gestalten im Spannungsfeld von Therapie und Kunst Kunstmuseum Thurgau +41 (58) 3451060 www.kunstmuseum.ch WEINGARTEN 15. November.2015 bis 3. Januar.2016 König Kolibris Garten Malereien von Mark Tunkel Kulturzentrum Linse www.marktunkel.com 13. November.2015 bis 7. Februar.2016 Die Weihnachtskrippen des Jürgen Rauch Sonderausstellung Museum für Klosterkultur +49 (751) 49339 WOLFEGG 19. September.2015 bis 17. Dezember.2016 Exponate in Öl Irene Golle Bräuhaus Rossberg +49 (7527) 4544 www.braeuhaus-rossberg.de ZWIEFALTEN 14. Oktober.2015 bis 31. Januar.2016 Etwas bleibt Inklusionskunst von sechs Künstlern ZfP Südwürttemberg im Kloster, Verwaltungsgebäude +49 (7373) 100 81 DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM JANUAR www.jungkommunikation.de Krippenausstellung im Kloster Schussenried VOM GEISTLICHEN SPIEL UND KINDLICHER FREUDE www.kloster - schussenried.de 29. NOV. 2015 BIS 31. JAN. 2016 Axel Brandt ThomAs Putze mAlerei Bildschweine skulpTur 23.01. – 28. 02. 2016 | Kunstverein radolfzell e.v. in der villa Bosch Di – so 14.00 – 17.30 uhr offen | Do, 04.02. & monTAgs geschlossen D – Konstanz | po. Auf dem Weg in ein neues Leben – der aus Konstanz stammende Foto-Künstler Florian Schwarz zeigt Porträts von Flüchtlingen entlang der serbisch-ungarischen Grenze. Im September 2015 verbarrikadiert Ungarn die 175 Kilometer lange EU-Außengrenze zu Serbien mit einem Stacheldrahtzaun. Nur ein einziges Nadelöhr verbleibt – die Bahngleise zwischen Belgrad und Budapest. Das Tor nach Europa. 23 Schritte breit. Der vielfach ausgezeichnete Künstler Florian Schwarz porträtierte Menschen auf ihrem Weg entlang der Gleise. Der gesamte Erlös der Ausstellung kommt der Flüchtlingsinitiative „Save Me – Konstanz. Eine Stadt sagt ja!“ zugute. Vernissage: 08.01., 19 Uhr, Ausstellung: 09.01.-14.02., Di-Fr 10-18 Uhr, Sa+So 10-17 Uhr Gewölbekeller, Kulturzentrum am Münster, Wessenbergstr. 43, D-78462 Konstanz | +49 (0)7531 900 900 DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN


Akzent0116_BO
To see the actual publication please follow the link above